Meine Babys by Verena Kroh

Auf ein Wort

Auf ein Wort

Aufgrund der Reportage eines privaten Fernsehsenders am 22.05.11 und einer Reportage einer Frankfurter Zeitung v. 11.05.11 kam es bei meiner Kundschaft zu nicht unerheblichen Irritationen.

"Bin ich jetzt etwa gagga, weil ich Reborns toll finde und sammle?"

Nein Mädels...ihr seid nicht gagga Ihr solltet diesen Beiträgen nicht allzuviel Bedeutung beimessen. Warum nicht? Nun...das will ich Euch gerne erklären:

Leider wurde sowohl für die Fernsehreportage als auch für die Reportage in der Zeitung eine Rebornerin auserwählt (oder hat sie sich zur Verfügung gestellt?), die zwar nach eigenen Angaben zu den 10 professionellsten (vielleicht meinte sie eher geschäftstüchtigstigsten) Rebornerinnen zählt, die aber in Rebornkreisen bis dato eher eine höchst unbekannte Rolle spielt.

Dies wäre nicht ganz so tragisch, wenn diese Dame sich nicht auch noch selbst (ach nein...ihr Ehemann war es ja) als maßstabsgebend in deutschen Rebornkreisen bezeichnet hätte.

Nein....keine Angst....eine ernstzunehmende/seriöse Rebornerin füllt ihre Reborns nicht mit Steinen...dafür gibt es genügend Material in bekannten Shops;

Auch schmiert keine Rebornerin ihre Babys----und sei es nur zu Dekozwecken---mit Creme ein!

Aus Kindheitstagen wissen wir doch bereits, dass Creme nicht gut für die Farbe unserer Püppchen ist!

Und bei den Detailliebhaberinnen unter den Rebornerinnen verläßt auch nicht fast jeden Tag ein Reborn das Haus (wobei ich immer noch nicht nachvollziehen kann, wie man dann so auf drei Arbeitstage pro Puppe kommt!), zumindestens keins in guter Qualität und genau diese wollen wir unseren Kunden/Kundinnen ja schließlich bieten.

Schließlich muß man doch mal auf Klo und auch mal einen Happen essen , trinken und dann auch noch schlafen....nur um die Grundbedürfnisse abzudecken!

HAAAAALLLLLLLLLOOOOOOO Frau F. aus B:

Schon mal was von Realeffekttechnik, Trocknungszeiten, Micro- oder gar Einzelhaarrooting gehört?

Selbst bei einer Minipuppe von 26 cm benötigt man doch dann mehr Zeit ---wenn man mit guten Materialien und Detailtreue ein GUTES reales Reborn kreieren will.

Gut...Klappern gehört zum Handwerk und je mehr Puppen man verkauft, desto besser muß man ja auch sein (hahaha...welch ein Trugschluß), und ich denke mir mal, dass hier wirklich nur geklappert worden ist (weil ich ja an das Gute im Menschen glaube) und die Dame ja auch bestimmt keinen Ärger mit ihrem Finanzamt haben will....denn sie hat ja ein Gewerbe, welches umsatzsteuerbefreit ist und somit auf einen maximalen Umsatz von 17.500 Euro im Jahr beschränkt ist .Bei einem Schnitt von 280 Euro (Lt. beider Reportagen) sind dass im Jahr so ungefähr 60 Reborns und somit deutlich weniger als angegeben!

Aber wie gesagt....ich glaube ja an das Gute im Menschen!

Soviel zum Thema "Glaubwürdigkeit". Als repräsentativ kann ich die Angaben nun wirklich nicht ansehen.

 

So...und nun zu Euch SammlerInnen:

(Ja....es gibt auch männliche Wesen, die sich dem Zauber der Reborns nicht verschließen können.)

Was ist falsch daran, wenn Frau ein Reborn hochnimmt (korrekt, mit Abstützen des Köpfchens) und glänzende Augen bekommt?

Haben wir uns nicht alle als Kind eine Babypuppe gewünscht, die möglichst echt aussieht?

Haben wir nicht mit Inbrunst mit unseren Töchtern (und Enkelinnen) mit Puppen gespielt? Gut...wir sind jetzt keine Kinder mehr und haben oftmals die Spielzeit unserer Kinder und Enkelinnen hinter uns gelassen, aber die Gefühle...die haben wir immer noch!

Und Wünsche! Und Träume!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!!!

Unterscheidet es sich so dramatisch davon, wenn ein männliches Wesen schmachtender Weise mit offenem Mund vor dem Lamborghini des Nachbarn steht und sanft über das Heck streichelt?

Ist es so konträr zu dem Mann, der sich da im eigenen Haus (oder vielleicht sogar in einer Miniaturwelt in Hamburg) detailgetreu eine Eisenbahn mitsamt Landschaft erbaut, um später mit Lokführermütze und Trillerpfeife den Verkehr zu regeln?

Nein, nein und nochmals nein.

Wie reich beschenkt sind wir, dass wir all diese Träume und Wünsche haben.

Sie zeugen von Phantasie und Gefühlen.

Oftmals werde ich gefragt, was das denn für Menschen sind, die diese Reborns kaufen.

Die Antwort ist recht einfach:

Es sind Menschen, die ihre Gefühle nicht vergessen haben, die sich erinnern können....an das Puppenspiel als Kind, an das Puppenspiel mit den eigenen Kindern und letztendlich auch an das wunderbare Gefühl, das eigene Kind das erste Mal in den Arm gelegt zu bekommen.

Diese Puppen können somit das zurückgeben, was man eigentlich schon hat: Erinnerungen!

Nein, liebe SammlerInnen...laßt Euch von solchen Reportagen nicht herunterziehen.

Ihr seid nicht gestört; Ihr seid ganz normale Menschen...mit Gefühlen, mit Euren Erinnerungen und mit Eurer Herzlichkeit

Ihr betreibt alle , egal ob Sammler oder Künstler, ein Hobby, welches dazu dienen soll, Euch zu entspannen, einen Ausstieg aus unserem stressigen Alltag zu finden.

Das ist Sinn und Zweck eines jeden Hobbys....und somit seid Ihr genauso wenig gagga, wie der heimische Lokomotivführer, wie der Briefmarkensammler, wie der Taubenzüchter u.s.w.

Eure Verena